Ein Krankenwagen vor der Schule, Sanitäter im Schulgebäude und viele Schüler, die mit Druckverbänden  versorgt sind. Was war los am Dienstag und Mittwoch am Gymnasium Maxdorf? Ein grausames Verbrechen? Ein tragischer Massenunfall? Oder doch gar ein Anschlag mittels eines Notenständers? Nein – weit gefehlt. Eigentlich war alles ganz harmlos…

Am 11.06.2013 fuhr eine Auswahl der besten Leichtathletinnen und -athleten des Gymnasium Maxdorf zum Kreisjugendsportfest nach Limburgerhof, um sich mit den Schülern des Gymnasiums in Schifferstadt, der Realschulen Maxdorf, Schifferstadt und Dudenhofen, der IGS Mutterstadt sowie der Vereine TG Limburgerhof und VfL Neuhofen zu messen.

Anbei finden Sie den 1. Elternbrief für die Eltern der zukünftigen Fünftklässler vom 3. Juni 2013 und die Materialliste für den Schulstart.

HINWEIS: Bitte beachten Sie folgende aktuelle Änderungen.

„Erfolg ist das Ergebnis richtiger Entscheidungen. - Richtige Entscheidungen sind das Ergebnis von Erfahrung. - Erfahrung ist das Ergebnis falscher Entscheidungen.“
Robbins, Anthony

So oder so ungefähr könnte das Motto gelautet haben, unter dem die Klassenstufe 9 des Gymnasiums Maxdorf in der Woche vom 8. - 12. April ihr Berufspraktikum erfolgreich ableistete und in mehr als 60 verschiedenen Betrieben oder Institutionen der Rhein-Neckar-Region einen beeindruckenden Erfahrungsschatz sammelte, von dem die Schüler und Schülerinnen bei der weiteren Berufsorientierung sicherlich profitieren können.

Ein Bücherwurm ist ein höchst soziales Wesen, das sich gerne mit Gleichgesinnten trifft: Da wird erzählt über Bücher, die man schon gelesen hat und solche, die man noch lesen möchte, informiert über Bücher, die andere noch nicht kennen und nachgefragt zu Büchern, über die man noch nicht viel weiß. Besonders spannend wird es, wenn jemand sein Buch vorstellt, davon erzählt und einen kleinen Ausschnitt daraus vorliest.

Am 22. Februar fand die 3. Stufe der 52. Mathematik-Olympiade – die Landesrunde – statt. Auch sieben Schülerinnen und Schüler unserer Schule hatten sich durch ihre hervorragenden Leistungen in den ersten beiden Stufen für die Landesrunde qualifiziert, in der sie ebenfalls sehr erfolgreich waren.

Der 15jährige Cédric De Almeida, Schüler der Klasse 8a, musste einige Hürden nehmen, ehe er sich Finalsieger nennen durfte. So nahm er zunächst am schuleigenen Lesewettbewerb teil und überzeugte die Jury mit seinen Lesefähigkeiten in der Kategorie „Muttersprachler Französisch“. „Dabei“, so sagt Cédric augenzwinkernd „bin ich gar kein echter Muttersprachler.“

Aktuelle Seite: Start